«

»

Sep 26 2017

Beitrag drucken

Aus dem Alltag unserer Pflegestellen: Sabrina und Julia auf Hamsterfahrten

Nach unzähligen Telefongesprächen mit sämtlichen Tierheimen in der Umgebung, etlichen Gesprächen mit potenziellen Endstellen und umfassender Planung, war es dann endlich so weit: Sabrina (Pflegestelle Oberhausen) und ich (Pflegestelle Duisburg) haben uns am Sonntag mit 22 Boxen im Gepäck auf den Weg zum Tierheim Troisdorf gemacht. Über eine Stunde waren wir beschäftigt, die 27 Hamster, die auf unserer Liste standen, in die Boxen zu packen und sicher im Auto unterzubringen.

2

Auf dem Heimweg konnten wir bereits 3 kleine Robos abliefern. Zuhause angekommen, haben wir die übrigen 24 Hamster mit einer Wurmkur behandelt und die Boxen gründlich gereinigt. 3 weitere Hamster wurden von ihrer zukünftigen Körnergeberin abgeholt. Das Badezimmer haben wir zum Quarantänebereich erklärt und die Hamster dort untergebracht. Ich war froh, zumindest Waschbecken und Toilette noch benutzen zu können, die Dusche war hinter diversen Gehegen unerreichbar. Aber was tut man nicht alles für die Kleinen? 😀

Ziemlich erschöpft, aber glücklich, den Zwergen geholfen zu haben, beendeten wir unseren Tag. Damit war es aber natürlich nicht getan. Am nächsten Morgen wurden wir zeitig vom Wecker geweckt. Wieder heißt es, die Hamster sicher im Auto zu verstauen. Mit 12 Zwergen im Gepäck machten wir uns auf den Weg und klapperten 4 Tierheime ab. Überall wurden wir schon erwartet und die Schätze konnten sofort in die vorbereiteten Gehege einziehen.1

Die übrigen 9 Hamster sollten meine Beschäftigung für den Nachmittag werden. Um eine erneute Ansteckung mit den ausgeschiedenen Wurmeiern zu verhindern, mussten alle Gehege wieder gründlich gereinigt werden. In diesem Zuge habe ich auch gleich alle Schätze gegen Milben behandelt. Nun durften sie auf Streu, bekamen ein Haus und ein Sandbad. Auch gestern fielen wir total erschöpft, aber zufrieden, in’s Bett.

Nun ist der größte Batzen geschafft. Morgen werde ich mich mit zwei Hamstern auf den Weg in ein weiteres Tierheim machen. Die übrigen 7 Hamster werden die komplette Quarantänezeit bei mir verbringen. Zwei Hybriden und ein kleiner Roborowski-Mann werden in unseren Pflegestellen bleiben und irgendwann ein neues Heim suchen. Von den dreien werdet ihr also noch viel hören 😉 Auf die übrigen 4 Zwerge warten bereits tolle Endplätze. So langsam kehren wir zur Normalität zurück, ich kann in meinem Badezimmer wieder einigermaßen treten und wir können den ein oder anderen Gedanken fassen, der nichts mit Hamstern zu tun hat. Auch, wenn es eine Menge Arbeit war, sind wir sehr froh, dass wir die Fahrt auf uns genommen haben. Die Zwerge sind allesamt so lieb und herzig, sie haben jede Hilfe verdient!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Über den Autor

Julia

Pflegestelle und Ansprechpartner für Farbmäuse, Sponsorenbetreuung

Farbmäuse begleiten mich nun schon seit vielen Jahren. Ich möchte mein angesammeltes Wissen und meine Erfahrungen mit anderen Maushaltern und allen Interessierten teilen und so meinen Teil dazu beitragen, einigen Mäusen ein schöneres Leben zu bieten, richtige Informationen zu verbreiten und falsche Haltungsempfehlungen zu verdrängen.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://nagerschutz-blog.de/aus-dem-alltag-unserer-pflegestellen-sabrina-und-julia-auf-hamsterfahrten/

Schreibe einen Kommentar