«

»

Jan 18 2015

Beitrag drucken

Die Rennmaus Vergesellschaftung bildlich erklärt

Bereits in der Rennmaus Woche im letzten Jahr haben wir im entsprechenden Vergesellschaftungsbeitrag die Großraummethode angesprochen. Diese Methode erfreut sich mittlerweile bei immer mehr Rennmaushaltern großer Beliebtheit.  An diesem Wochenende bot sich die Gelegenheit, die Methode bildlich festzuhalten.

Vorab noch die Info: Wie schon damals gesagt, gibt es bei der Rennmaus Vergesellschaftung nicht die  einzig wahre und richtige Methode. Oftmals ist es auch eine Kombination aus mehreren Methoden.

Unsere Ansprechpartner für Mongolische Rennmäuse stehen euch dazu gerne mit Rat & Tat zur Seite.

Aber nun lassen wir Bilder sprechen und zeigen euch den Erfahrungsbericht von einer unserer Ansprechpartner:

Seit geraumer Zeit befasse ich mich intensiv mit der Vergesellschaftung von Rennmäusen.

Nachdem ich zu meinen Anfangszeiten auch mit Panikbox, Trenngitter und Co. vergesellschaftet habe und dort zunehmend mit gestressten Tieren und Menschen konfrontiert war, habe ich mich mit der Natur der Rennmäuse befasst.

In der Natur treffen fremde Rennmäuse oftmals bei der Futtersuche auf neutralem Gebiet aufeinander. Es wird nicht immer gekämpft und das Territorium wird vermutlich auch nicht bis aufs Blut verteidigt.

Man trifft sich also auf neutralem Gebiet, es gibt genügend Möglichkeiten auszuweichen und niemand fühlt sich in die Enge getrieben.

Da ich leider keine km² Territorium bieten kann, bin ich auf die Badewanne als neutralen Ort umgestiegen. Diese spüle ich vorher heiß aus, damit die Mäuse keine kalten Füße bekommen und sich erkälten.

Ich verstreue eine kleine Menge Futter und stelle einen kleinen Wassernapf in die Badewanne.

Außer einer Portion Körnerfutter und Wasser befindet sich nichts in der Badewanne..

Außer einer Portion Körnerfutter und Wasser befindet sich nichts in der Badewanne..

 

Um im Notfall einzugreifen lege ich Handschuhe, Handfeger und Suppenkelle bereit. Alle drei Utensilien haben sich in der Vergangenheit als nützlich erwiesen!

 

Suppenkelle, Handfeger, Handschuhe… Um im Notfall eingreifen zu können..

Suppenkelle, Handfeger, Handschuhe… Um im Notfall eingreifen zu können..

Anschließend stelle ich beide Transportboxen mit den fremden Rennmäusen ins Bad.

Bei Tieren wo ich um die Vergangenheit weiß, setze ich das unterwürfige Tier als erstes in die Badewanne. Diesem gebe ich ein paar Momente Zeit um sich die Umgebung anzuschauen.

Es werden Auswege gesucht.. Wie komme ich hier raus? Wo kann ich flüchten?

Es werden Auswege gesucht.. Wie komme ich hier raus? Wo kann ich flüchten?

Nachdem sich die erste Maus etwas orientiert hat setze ich die zweite Maus dazu. Meistens liegen zwischen der ersten und zweiten Maus 20- 30 Sekunden.

Beide Rennmäuse befinden sich nun in der neutralen Badewanne..

Beide Rennmäuse befinden sich nun in der neutralen Badewanne..

 

Die Mäuse laufen nun eine ganze Weile aufgeregt in der Badewanne herum, sie suchen einen Ausweg, finden Futter, versuchen am Beckenrand hoch zu springen, kontrollieren den Badewannenabfluss oder laufen desinteressiert an der anderen Maus vorbei.

Irgendwann haben beide Mäuse kapiert, dass es keinen Ausweg gibt. Nun rückt die andere Maus in den Blickpunkt.

Es wird geschnüffelt.. Geruchskontrolle am Hinterteil, an der Duftdrüse oder an der Schnauze.

Es wird geschnüffelt.. Geruchskontrolle am Hinterteil, an der Duftdrüse oder an der Schnauze.

Dem Halter zeigen sich nun allerlei Verhaltensweisen der Rennmäuse.

Das Hinunterdrücken des Kopfs durch die Vorderpfoten.

Erste Versuche die Rangordnung friedlich zu klären…

Erste Versuche die Rangordnung friedlich zu klären…

Geruchskontrolle an der Schnauze…

Geruchskontrolle an der Schnauze…

Das alles sind keine Handlungen bei denen ich als Halter eingreife. Die Rennmäuse klären alles friedlich und ohne nennenswerte Aggressionen.

Hier wird schon zögerlich angefangen das Fell der anderen Maus zu untersuchen...

Hier wird schon zögerlich angefangen das Fell der anderen Maus zu untersuchen…

Es finden regelmäßige Kontaktversuche statt... Leckerlies zur Belohnung geben :)

Es finden regelmäßige Kontaktversuche statt… Leckerlies zur Belohnung geben 🙂

Bin ich irgendwann der Meinung dass die Rennmäuse ruhiger geworden sind, stelle ich eine Transportbox in die Wanne.  Dies kann entweder nur die Unterschale einer handelsüblichen Box sein, oder, wie in diesem Fall, eine komplette Box.

Die Box wird von beiden Tieren untersucht…

Die Box wird von beiden Tieren untersucht…

Die Box wird beklettert..

Die Box wird beklettert..

Ich lasse die Box mindestens 20-30 Minuten im Gehege.. Die Mäuse können in dieser Zeit hineinkrabbeln, diese beklettern und die Box genau untersuchen.

 

Beide Mäuse sollen friedlich in der Box nebeneinander sitzen können…

Beide Mäuse sollen friedlich in der Box nebeneinander sitzen können…

Sind die Mäuse für mehrere Minuten friedlich in der Box mache ich den Deckel oder die Klappe zu :)

Mäuse in der Box...

Mäuse in der Box…

Außenansicht :)

Außenansicht 🙂

Anschließend befülle ich die Box mit Körnerfutter, Gurke, Paprika und Salat.

Die Mäuse verbringen die nächsten 6 Stunden gemeinsam mit mir ;)

Natürlich klappt dieses nicht immer reibungslos.

Oftmals muss ich die Mäuse aus der Transportbox nochmal für eine gewisse Zeit in die Badewanne setzen. Es gibt Mäuse die vertragen die engen Verhältnisse nicht. Sie fühlen sich überfordert, haben Angst und reagieren dann mit “Angriff ist die beste Verteidigung!”.

Diese Mäuse lasse ich noch weitere 1-2 Stunden in der Badewanne.

Ganz schwierige Fälle setze ich nach 2 Stunden Badewannenaufenthalt zurück ins eigene Gehege. Nach einer kleinen Verschnaufpause setze ich beide am nächsten Tag erneut in die Badewanne.

Gerade bei Mäusen die sehr lang alleine gelebt haben, kommt diese Methode oft zum Gebrauch. Die Mäuse haben so die Chance sich langsam an das Mausverhalten und die Gesellschaft von Mäusen heranzutasten, ohne auf engem Raum zu sitzen. Sie haben genügend Fluchtmöglichkeiten und können sich in der Badewanne aus dem Weg gehen, wenn es mal “zu viel” wird.

 

Nach ca. 6 Stunden in der Transportbox dürfen beide Mäuse ins 60 er Aqua mit neutraler Einstreu ziehen. Inventar biete ich am ersten Tag noch nicht an!

 

An dieser Stelle: Vielen Dank an Jack & Jones, die Hauptprotagonisten dieses Beitrages 🙂

 

 

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Über den Autor

Edda Wellmann

Die Tatsache dass viele allein lebende Rennmäuse in Tierheimen oder Privathaushalten ihr Dasein fristen, ist meine Motivation in Sachen Haltung und Vergesellschaftung aufzuklären.
Weil viele kleine Menschen an unterschiedlichen Orten gemeinsam viel bewegen können, habe ich mich dem Nagerschutz e.V. angeschlossen.
Es ist mir wichtig, dass Image der Mongolischen Rennmäuse zu verbessern, sodass viele der possierlichen Nager ein neues, artgerechtes Heim finden.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://nagerschutz-blog.de/die-rennmaus-vergesellschaftung-bildlich-erklaert/

1 Ping

Schreibe einen Kommentar