«

»

Apr 14 2018

Beitrag drucken

Ein Eigenbau für Zwerghamster

Mit einem selbstgebauten Gehege stehen alle Möglichkeiten offen. Das Gehege kann nicht nur optimal an die Bedürfnisse des Zwerghamsters, sondern auch an die räumlichen Gegebenheiten und optischen Ansprüche des Halters angepasst werden. So lässt sich der vorhandene Platz optimal ausnutzen und das Beste für Hamster und Halter herausholen.

Der Kreativität sind beim Bauen keine Grenzen gesetzt. Trotzdem gibt es einige Punkte, die zu berücksichtigen sind, um den Bedürfnissen des Hamsters gerecht werden zu können.Laura

  • Die Grundfläche muss mindestens 0,6m² (zB. 120x50cm oder 100x60cm) betragen. Die Höhe sollte 50cm nicht unterschreiten.
  • Um einen Buddelbereich mit 20-30cm Streutiefe ermöglichen zu können, muss der Streuschutz eine Höhe von mindestens 30-35cm haben.
  • Die meisten Hamster können Höhen nicht richtig einschätzen und lassen sich von Etagen oder Ähnlichem einfach fallen. Die mögliche Fallhöhe sollte nicht mehr als 20-30cm betragen. Zusätzlich sollte an möglichen Absturzstellen für eine weiche Landung, zB. auf viel Streu oder einem Heuhaufen, gesorgt werden.
  • Auch, wenn Hamster im Vergleich zu anderen Nagern recht wenig nagen, sollte bei dem Bau des Geheges auf unschädliche Materialien zurückgegriffen werden. Für den Streuschutz eignet sich Plexiglas, besser ist allerdings Echtglas. Beides kann bei einem örtlichen Glaser oder im Internet auf Maß bestellt werden. Siebdruckplatten sind sehr gut geeignet, denn diese sind bereits mit einem Harz beschichtet, der sehr gut abwaschbar und für die Tiere unschädlich ist. Vollholz-, Tischler-, Sperrholz- und Leimholzplatten sind ebenfalls geeignet, müssen allerdings vor der Benutzung unbedingt behandelt werden, damit das Holz abwaschbar wird. Dazu eignet sich beispielsweise Kinderspielzeuglack (unbedingt auf die DIN 71-3 zur Sicherheit von Spielzeug achten!) oder Leinölfirnis.

Die Materialkosten für einen Eigenbau sind sehr unterschiedlich. Es ist möglich, bereits für weniger als 50€ ein schönes Gehege zu bauen, es kann aber auch mehrere 100€ kosten. Das hängt natürlich auch sehr von den eigenen (optischen) Ansprüche ab.

Für einen einfachen Eigenbau ist nahezu kein Werkzeug erforderlich. Ein Akkuschrauber mit zusätzlichem Bohraufsatz kann schon genügen. Auch handwerkliche Fähigkeiten in den Grundzügen genügen völlig, um ein schönes Hamstergehege zu zaubern. Wenn du mit der Planung unsicher bist oder einfach einen kurzen Check möchtest, bevor du mit dem Bauen loslegst, wende dich einfach an einen unserer Zwerghamster-Ansprechpartner. Wir stehen dir gern zur Seite und lassen dich an unserer Erfahrung teilhaben, denn schließlich soll dein Hamsterheim ja ganz perfekt werden 😉

Gesamtübersicht

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Über den Autor

Julia

Pflegestelle und Ansprechpartner für Farbmäuse, Sponsorenbetreuung

Farbmäuse begleiten mich nun schon seit vielen Jahren. Ich möchte mein angesammeltes Wissen und meine Erfahrungen mit anderen Maushaltern und allen Interessierten teilen und so meinen Teil dazu beitragen, einigen Mäusen ein schöneres Leben zu bieten, richtige Informationen zu verbreiten und falsche Haltungsempfehlungen zu verdrängen.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://nagerschutz-blog.de/ein-eigenbau-fuer-zwerghamster/

Schreibe einen Kommentar