«

»

Apr 29 2015

Beitrag drucken

Erfahrungsbericht zur freien Wohnungshaltung bei Kaninchen

Die Freiheit des Kaninchens ist unantastbar 🙂

Wer würde schon auf die Idee kommen seinen Hund oder seine Katze in einen Käfig, ein zu kleines Gehege oder einen Verschlag einzusperren.

Vermutlich niemand, es sei denn er sei ein vorsätzlicher Tierquäler.

Wer sagt eigentlich dass das was für Hunde und Katzen gelten soll, nämlich je freier je besser für Kaninchen nicht gilt? Das wäre ja wohl anmaßend.

In diesem Sinne würden sprechende Kaninchen sicher für Bundespräsident Gauck die Pfoten zusammen klatschen, wenn er wieder über Freiheit faselt 😉

 

Mit ein bisschen Fantasie können viele Utensilien zweckentfremdet werden.

Mit ein bisschen Fantasie können viele Utensilien zweckentfremdet werden.

In diesem Sinne gesagt und nun getan: Im folgenden Beitrag möchten wir euch über die freie Wohnungshaltung für Kaninchen informieren.

„Was ist mit den Kabeln, dem PC, dem Fernseher und weiteren elektronischen Geräten?“ stieß mein Mann mit erschreckend weit aufgerissenen Augen aus, als ich ihm das erste Mal von meinem Vorhaben berichtet habe.

Diese Kabel sind in der freien Wohnungshaltung wohl die größte Gefahr für Kaninchen. Doch diese Gefahr kann man ganz einfach beseitigen indem alle Kabel hinter Kabelkanälen oder Kabelschächten versteckt werden. Zudem wird der Kabelsalat, der meistens unter Schreibtischen oder unter dem Fernseher herrscht, geordnet und schön versteckt 🙂

Kaninchenecke im Wohnzimmer

Kaninchenecke im Wohnzimmer

Weiterhin sollten Mehrfachsteckdosen mit Kippschaltern genutzt werden, die bei Verlassen der Wohnung oder Nichtbenutzung ausgeschaltet werden können. Dies ist nicht nur stromsparend sondern schützt auch die Kaninchen.

Giftige oder für Kaninchen ungeeignete Pflanzen sollten erhöht und nicht zugänglich für Kaninchen stehen. Das Fensterbrett reicht oft nicht aus 😉 Kaninchen sind unfassbar neugierig und erschließen sich ihr neues Revier in den meisten Fällen sehr schnell. Achtet auf jeden Fall auch auf die herabfallenden Blätter von einigen Pflanzen. Diese werden von Kaninchen schnell gefunden und können dann gefährlich werden.  Auch wenn es einigen schwer fällt: Hier wurden alle Pflanzen die in irgendeiner Art für Kaninchen gefährlich sind verschenkt. So lebt es sich um einiges entspannter.

Eine eigene Kaninchenecke...

Eine eigene Kaninchenecke…

Den Kaninchen sollten in ihrem Hauptaufenthaltsraum eine eigene Ecke zur Verfügung stehen. Diese Ecke kann für eine Heuraufe, eine Kaninchentoilette, Rückzugsmöglichkeiten und dem Futterplatz genutzt werden.

In der gesamten Wohnung bzw. in den Bereichen zu denen die Kaninchen Zutritt haben, sollten mehrere Versteck- und Unterschlupfmöglichkeiten für die Tiere bereit stehen. Hierzu eignen sich spezielle Kaninchenhäuser oder Kartons.

Aneinander geklebte Kartons können prima mit Stoff überzogen werden und dienen so als Rückzugsmöglichkeit oder zum besseren Aufstieg aufs Sofa ;)

Aneinander geklebte Kartons können prima mit Stoff überzogen werden und dienen so als Rückzugsmöglichkeit oder zum besseren Aufstieg aufs Sofa ;)

Letztere sind für Kaninchen sowie sehr spannend und sorgen für Beschäftigung. Kartons können mit Heu,Stroh oder anderen Materialien gefüllt werden. Auch dürfen Leckerlies versteckt werden. Kartons besitzen für die meisten Kaninchen eine magische Anziehungskraft.

Kaninchenecke mit Rückzugsmöglichkeiten..

Kaninchenecke mit Rückzugsmöglichkeiten..

Vor einiger Zeit hat Nagerschutzmitglied Katrin einen tollen Beitrag über Utensilien aus dem Baumarkt geschrieben.

Hier gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten und Ideen für eine kaninchengerechte Wohnungseinrichtung:

http://nagerschutz-blog.de/ein-tag-im-baumarkt/

Buddelkiste mit unterschiedlichem Inhalt

Buddelkiste mit unterschiedlichem Inhalt

Kaninchen buddeln und graben für ihr Leben gerne. Um den Tieren dieses natürliche Verhalten auch in der Wohnung zu bieten, können Buddelkisten mit unterschiedlichen Materialien angeboten werden. Der Fantasie sind hier fast keine Grenzen gesetzt. Die Buddelkiste kann mit Laub, Sand oder Erde befüllt werden. Bei letzterem sollte sich der Halter allerdings über die Folgen bewusst sein 🙂

Important!

Das Wichtigste in der freien Wohnungshaltung ist Toleranz und Akzeptanz für die Tiere und ihr Verhalten aufzubringen. Das ist gar nicht mal so einfach wenn man morgens das Wohnzimmer betritt und eine komplett leer gebuddelte Buddelkiste, ausgeräumte Toilettenschalen oder kreuz und quer verteiltes Frischfutter vorfindet 🙂

Hat man sich jedoch erst dran gewöhnt und eine gewisste Routine ist das Zusammenleben mit den Kaninchen eine tolle Erfahrung und eine Bereicherung für die eigene Zufriedenheit!

Tiefenentspanntes Kaninchen

Tiefenentspanntes Kaninchen

Mit der Zeit gewöhnen sich auch die Kaninchen an die große Freiheit und finden schnell Vertrauen in ihren Menschen. Dies zeigen sie einem dann durch ein tiefenentspanntes Schlafen mitten in der Wohnung.

 

Auch nach 10 Jahren Einsamkeit und Gitterkäfighaltung kann ein Kaninchen noch lernen in der Wohnung frei zu leben.

Auch nach 10 Jahren Einsamkeit und Gitterkäfighaltung kann ein Kaninchen noch lernen in der Wohnung frei zu leben.

 

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Über den Autor

Edda Wellmann

Die Tatsache dass viele allein lebende Rennmäuse in Tierheimen oder Privathaushalten ihr Dasein fristen, ist meine Motivation in Sachen Haltung und Vergesellschaftung aufzuklären.
Weil viele kleine Menschen an unterschiedlichen Orten gemeinsam viel bewegen können, habe ich mich dem Nagerschutz e.V. angeschlossen.
Es ist mir wichtig, dass Image der Mongolischen Rennmäuse zu verbessern, sodass viele der possierlichen Nager ein neues, artgerechtes Heim finden.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://nagerschutz-blog.de/erfahrungsbericht-zur-freien-wohnungshaltung-bei-kaninchen/

Schreibe einen Kommentar