«

»

Aug 25 2015

Beitrag drucken

Käfigeigenbau für Degus Teil 3 – Die Fertigstellung

Ihr solltet nun bereits das Außengerüst fertig haben. So sollte es ungefähr aussehen:

Nun kann es mit den Etagen weitergehen. Die Etagenbretter sollten passend zugeschnitten sein, um auf die Querbalken aufgelegt zu werden. Bevor diese jedoch eingebaut werden können, müssen noch Löcher reingesägt werden, damit die Degus auch auf jede Etage klettern können. Das geschieht ganz einfach: Ihr nehmt die Schablonen, die ihr für die Lüftungslöcher benutzt habt und macht in 3 Brettern diese Löcher:

Important!

Macht bitte diese Durchgänge nur in 3 Brettern, da die unterste Etage keinen Durchgang mehr beinhalten soll. Sonst können die Degus sofort flüchten.

Sobald die Löcher gesägt wurden, nehmt ihr euer Lochband und sichert damit die Schnittflächen vor dem Annagen. Im Lochband sind genug Ansätze, um keine Schrauben darin zu befestigen. Zum vereinfachten Verbinden nehmt ihr entweder einen kleinen Schraubendreher oder einen Winkelbohrer.

Anschließend könnt ihr das erste Brett nehmen und auf die Querbalken legen. Legt sie bitte mit der abgerundeten Seite nach vorne auf die Balken. Schraubt die Etagen bitte mit 3 Schrauben pro Seite an die Querbalken fest.

Und nun nehmt ihr die Winkelprofile und sichert die Kanten rechts, links und hinten gegen das Annagen mit dem Silikon oder Alleskleber. Vergesst nicht, mit Silikon die Schrauben zu verkleben. Diese Flächen werden sehr gerne zum Draufpiseln benutzt und können ohne Sichern sehr schnell schimmeln. Diese Schritte macht ihr für jedes Etagenbrett.

Important!

Damit die Degus nicht einfach von oben nach unten durchfallen können, sollten die Durchgänge abwechselnd rechts und link angebracht werden.

So sieht es aus, wenn ihr fertig seid (noch ohne Durchgänge):

Nun kommt das Anbringen des Streuschutzes an die Reihe, dazu habt ihr die U-Profile. Sägt mit einer Metallsäge 8 Stücke mit jeweils 12,5 cm zu. Diese werden als Führung für den Streuschutz an der rechten und linken Seite benötigt.

Nehmt anschließend einen kleinen Metallbohrer und macht in der Mitte ein Loch so wie hier im Bild zu sehen:

Important!

Bitte die Löcher so weit wie möglich mittig bohren, da ihr die U-Profile nicht mit Schrauben befestigen könnt.

Es gibt eine Alternative: Ihr könnt die U-Profile auch mit Kleber befestigen. Dies hat jedoch Nachteile. Zum Einen braucht der Kleber eine gewisse Zeit, bis er trocknet und zum Anderen ist nicht garantiert, dass die U-Profile auch dauerhaft halten.

Befestigt nun die U-Profile rechts und links bündig mit dem Etagenbrett vorne an die Innenwand. Dies macht ihr mit jeder Etage.

Sobald dies erledigt ist, nehmt ihr weitere U-Profile auf die Breite des Käfigs und verschraubt diese vorne auf dem Etagenbrett mit 2-3 Schrauben so, dass sie bündig mit den beiden U-Profilen rechts und links abschließen. Sägt weitere 4 U-Profile auf 120 cm zu. Nun nehmt ihr die zugeschnittenen Plexiglasscheiben und verklebt das U-Profil mit dem Plexiglas, sodass auch dort ein Schutz vor dem Annagen entsteht.

Ihr könnt die Plexiglasscheiben nun an die Seite legen. So sollte es nun ungefähr aussehen:

Nun geht es an die Türen. Die Türen haben folgende Maße: 59 x 74 cm (Breite x Höhe). Erstellt euch eine Pappschablone mit den Maßen 39 x 54 cm. Setzt die Schablone an die Türbretter an, sodass an jeder Seite ca. 10 cm Platz ist und zeichnet die Fenster auf. Als Nächstes sägt ihr die Fenster zurecht und sichert die Innenseite der Türen mit ausreichend Casanet, wie schon im letzten Blogeintrag beschrieben.

Important!

Seid bitte sehr vorsichtig beim Zusägen, da die Bretter schnell brechen können.

Wenn dies geschafft ist, schraubt bitte 2 Scharniere an die Tür, so wie hier zu sehen ist. Dabei sollen die Seiten der Scharniere, die nicht mit der Tür verbunden werden, auf der Innenseite der Tür sein. Also dort, wo ihr das Casanet getackert habt.

Um die Tür nun mit dem Käfig zu verschrauben, ist es hilfreich, wenn eine zweite Person mithilft. Die obere Kante der Tür sollte bündig mit der oberen Käfigkante angelegt werden und dann verschraubt werden. Macht dies bitte auch mit der zweiten Tür, die daneben angebracht wird. Nicht wundern oder erschrecken: Es entsteht in der Mitte ein kleiner Spalt von ungefähr 5 cm. Dies ist normal und auch gewollt.

Habt ihr die ersten beiden Türen oben angebracht, verschraubt bitte auf die gleiche Art und Weise die anderen beiden Türen. Dabei soll die Oberkante der Tür einen kleinen Spalt (max. 0,5 cm) zur Unterkante der oberen Tür entstehen. So werden Reibungen vermieden, die zwischen den Türen entstehen können.

Das fertige Resultat seht ihr hier:

Nun nehmt ihr die Holzlatte mit den Maßen 180 x 4,8 cm und setzt sie zwischen beiden Türen mittig an. Verschraubt nun jedes Etagenbrett von vorne mit der Latte.

Nun müsst ihr dafür sorgen, dass die Türen auch ordentlich schließen. Dafür habt ihr die Grendelriegel gekauft. Diese Grendelriegel verbindet ihr mit den Türen und der Latte folgendermaßen:

Bei diesem Beispiel ist die Tür links und die Latte rechts.

So sieht der Käfig aus, wenn alle Riegel angebracht wurden:

Wenn ihr dies alles gemacht habt, fehlt nur noch ein Schritt, bis der Einrichtung nichts mehr im Wege steht: Ihr müsst noch die Verbindungen schaffen, damit die Degus auch auf jede Etage laufen können. Dies macht ihr mit den Brettern mit den Maßen 19 x 60 cm. So sollte es dann fertig aussehen:

Ist dies geschehen, müssen noch die Plexiglasscheiben eingesetzt werden und schon ist der degusichere Käfig nun fertig. Jetzt habt ihr bei der richtigen Pflege sicher jahrelang Spaß.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Über den Autor

Björn

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://nagerschutz-blog.de/kaefigeigenbau-fuer-degus-teil-3-die-fertigstellung/

Schreibe einen Kommentar